Die Geschichte von Mihail

Die Geschichte von Mihail

Mihail war ein Waisenkind, das einen schweren Lebensanfang erlebt hat. Er wurde am 5. Mai 1990 in der Region von Pskov geboren. Schon als kleines Kind hat er seine Zeit auf der Straße verbracht statt einen Kindergarten zu besuchen. Sein Vater war arbeitslos und Alkoholiker. Die Familie hat nur von einer kleinen Pension der Mutter gelebt. Oft gab es nichts zu essen. Mihail hat angefangen in der Volksschule zu lernen, was ihm viel Freude gemacht hat, leider musste er zu Hause bleiben weil sich die Familie keine Bücher und Schulsachen leisten konnte.

Mit 9 Jahren wurde er von den Behörden in ein Kinderheim, nicht weit von seinem Zuhause, gebracht. Im Jahr 2000 starb seine Mutter und er wurde in ein anderes Kinderheim, weit von seiner Heimatstadt, verlegt. Es war am Anfang sehr schwer für Mihail weit weg von seinem Zuhause zu leben, er fing jedoch an Sport zu treiben und gute Freunde unter Jugendlichen mit dem gleichen Schicksal kennenzulernen. Er lernte viel in der Schule, zeigte große Begabung und bekam ausgezeichnete Noten. Im Juni 2009 hat er die Abschlussprüfungen erfolgreich abgeschlossen.

Mit 19 Jahren galt Mihail nun als erwachsen und musste laut russischen Gesetzes selbständig leben und konnte nicht mehr im Waisenheim leben. Er wollte an der Universität studieren um den Beruf Bauingenieur zu lernen. In Russland können Waisenkinder zwar kostenlos studieren und bekommen einen Schlafplatz neben der Universität. Leider müssen die Aufwände für das tägliche Leben wie Verpflegung, Kleidung sowie Lernmaterialien finanziert werden.

Mihail wollte neben dem Studium auch Computerkurse absolvieren, Englisch lernen und den Führerschein bekommen. Er hatte viele Ziele und Träume, die trotzdem unerreichbar schienen. Kleine herzen nahm Mihail in das Stipendiums- Programm für Waisenstudenten auf. Mihail verpflichtete sich für sein Studium ordentlich zu lernen, um einen ordentlichen Lebensweg einschlagen zu können.

Heute ist Michail Absolvent der Universität von St. Petersburg und hat eine Position als Bauingenieur im Eisenbahnbereich bekommen. Wir sind sehr stolz auf Michail und wünschen ihn in seinem weiteren Leben viel Erfolg. kleine herzen ist weiterhin in Kontakt mit ihm.

Hier ist der Dankesbrief den Mihail uns am Beginn des Programms geschickt hat:

“Ich möchte mich für mein Stipendium ganz herzlich bedanken. Das Leben außerhalb des Heimes, wo ich 9 Jahre verbracht habe, ist schwierig und unverständlich. Ich habe viele Probleme und Sorgen. Es ist sehr schön zu wissen, dass es Menschen gibt, die sich für mich interessieren und an mich denken. Ich bin sehr dankbar dafür und ich werde mich sehr bemühen dieses Vertrauen nicht zu enttäuschen!“

kleine herzen in Kooperation mit der Russian Children’s Foundation in Pskov sucht dringend Privatpersonen, Unternehmen oder Vereine, die weiteren Waisenkindern eine Chance zu studieren geben.

Detaillierte Informationen über unser Waisenstudenten-Patenschafts-Programm >

Bitte unterstützen Sie auch dieses Projekt:

Bitte teilen:
kleine herzen, Tulbingerkogel 67, 3001 Mauerbach, Österreich | Tel: +43 664 501 38 90 | E-Mail: office[at]kleineherzen.org
kleine herzen e.V. Deutschland, z. Hd. Rechtsanwaltskanzlei Dr. Helena Gesänger, Wacholderstraße 28, D-68199 Mannheim, Deutschland | Tel: +49 (621) 8544404 | E-Mail: office[at]kleineherzen.org

Hosting sponsored by next layer: Telekommunikationsdienstleistungs- und BeratungsGmbH
© kleine herzen 2018
Spende jetzt!
EnglishFrenchGermanRussianUkrainian